Durchquert die Bundesstaaten Mississippi & Tennessee

Der Trail folgt dem historischen Natchez Trace, einem von den Ureinwohnern angelegten Pfad, der zur Hauptroute am Unterlauf des Mississippi wurde, und sich zu einem bedeutenden Handelsweg entwickelte. 1968 gehörte er zu den 14 Kandidaten für das National Trail System. 1978 wurde das Wanderwege-System um die Kategorie National Historic Trail erweitert. Der Natchez Trace Trail, der durch seine asphaltierten Wege, dem Schwerpunkt auf historische Sehenswürdigkeiten und dem Fehlen eines markierten durchgehenden Wanderweges gekennzeichnet ist, gehört eher in die Kategorie National Historic Trail.

 

Tennessee Berglandschaft Smoky Mountains

 

1983 erlangte er hingegen den Status eines National Scenic Trails und wurde damit der erste anerkannte Langstreckenwanderweg der USA. Dass der Natchez Trace Trail auf einen jahrtausendealten Fußweg zurückgeht, macht ihn zu einem faszinierenden, wenn auch ungewöhnlichen Fernwanderweg.

 

Die Geschichte des Trails beginnt mit den Bisonherden, die einst zwischen den Salzlagern in West-Tennesse unweit des heutigen Nashville und des Schwemmlands am Unterlauf des Mississippi weideten. Die Tiere vermieden steiles Terrain und bahnten sich einen Weg zwischen Bergrücken und durch Täler, der auch einen sinnvollen Fußweg für Menschen darstellte. Die Ureinwohner folgten als Jäger den Pfaden der Herden bis die Route zu einem relativ gut ausgetretenen Wanderweg inklusive Siedlungen geworden war. Zu den Überresten früher Indianersiedlungen gehören die 2000 Jahre alten Pharr Mounds bei Tupelo, Mississippi. Westlich des Trails und nördlich des Highway 61, liegt in der Nähe von Natchez die Pilgerstätte Emerald Mound, der mit 3,2 Hektar zweitgrößte von den Ureinwohnern angelegte Kulthügel der Vereinigte Staaten, ein als National Historic Site unter besonderen Schutz gestelltes Denkmal.

 

Der Natchez Trace war auch für Siedler ein Reiseweg. Händler nutzen den Weg so, wie sie ihn vorfanden: Stromabwärts ließen sie sich von Nashville nach Natchez auf Flößen treiben, die mit Handelsgütern beladen waren. Überfüllte Fernwanderwege gab es damals schon. Um 1810 waren um die 10.000 Floßfahrer und Händler pro Jahr auf den Flüssen und dem Trace unterwegs. Wer heute auf dem Natchez Trace Trail wandert, fühlt sich in eine Welt zurückversetzt, die den Menschen, die hier vor hundert Jahren gingen, recht vertraut erschienen sein dürfte. Infolge seines überwiegend ländlichen Charakters und des Schutzstatus, den er als Bestandteil des National Park System genießt, ist der Natchez Trace Trail urwüchsig geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere