Wanderwege des Grand Canyon

Schwierigkeitsgrade von Bergwegen

gemäß DAV-Bergwegeklassifikation:

  • Einfache Bergwege (blau, T2) sind überwiegend schmal, können steil angelegt sein und weisen keine absturzgefährlichen Passagen auf
  • Mittelschwere Bergwege (rot, T3) sind überwiegend schmal, oft steil angelegt und können absturzgefährliche Passagen aufweisen. Es können zudem kurze versicherte Gehpassagen (z.B. Drahtseil) vorkommen.
  • Schwere Bergwege (schwarz, T4 – T6) sind schmal, oft steil angelegt und absturzgefährlich. Es kommen gehäuft versicherte Gehpassagen und/oder einfache Kletterstellen vor, die den Gebrauch der Hände erfordern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.

 

II. Wanderwege in die Schlucht hinab: Inner-Canyon Trails

Diese Wanderwege führen in die Schlucht hinab. Die Wege sind herausfordernd und erfordern eine sehr gute Kondition.

Havasupai Falls

Keine Tageswanderung | Hier ein Bericht

II. A. Von Rim zu Rim | Corridor Trails

Die sogenannten Corridor Trails verbinden den South- und den North Rim. Sie führen vom South- zum North Rim, und umgekehrt vom North- zum South Rim. Die drei Corridor Trails: Bright Angel Trail, South Kaibab Trail und North Kaibab Trail sind die beliebtesten Wanderstrecken des Grand Canyon Nationalparks. Die Wanderwege Plateau Point Trail, River Trail und Clear Creek Trail gehen von den Corridor Trails ab und erweitern das Wegenetz des inneren Canyons.

T11
Bright Angel Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Dieser Weg führt Sie hinab zum Colorado River. Der Name Bright Angel kommt von dem Nebenfluss Bright Angel Creek, der vom North Rim in den Colorado River fließt. Der Bright Angel Trail ist recht beliebt, da er vom Nationalpark Service gepflegt und unterhalten wird. Nehmen Sie genug Wasser mit (2 Liter/Person), auch, wenn es auf dem Weg Wasser zu kaufen gibt! Wasser gibt es ganzjährig zu kaufen am Einstieg und in Indian Garden. Wasserquelle auf dem Weg nach circa 7,4 km, zwischen Mai und September.

Übernachten:
Der National Park Service empfielt nicht zum Colorado River abzusteigen und am gleichen Tag wieder zum South Rim zurück zu laufen. Es gibt auf dem Bright Angel Trail Richtung North Rim drei Campingplätze zum übernachten: Indian Garden Campground (Bright Angel Trail), Bright Angel Campground (North Kaibab Trail), Cottonwood Campground (North Kaibab Trail). Wenn Sie wild zelten wollen, können Sie sich eine Genehmigung im Backcountry Information Center holen. In Phantom Ranch (North Kaibab Trail) kann man Cabins (Wanderhütten) mieten. Rechtzeitig (12 Monate vor Anreise) reservieren!

Einstieg:
Der Weg beginnt in Grand Canyon Village am South Rim, westlich der Bright Angel Lodge. Achtung! Der Trail startet nicht am Bright Angel Point, welcher am North Rim liegt.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| stark frequentiert| populär| gut gepflegt| steil| Schatten kommt von der Schluchtkante und varriert nach der Sonnenstellung.| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein.

Weitere Informationen:
Wegbeschreibung, Karte und Fotos:
https://www.outdooractive.com/
Video:
https://www.youtube.com/
National Park Service Information/Karte auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Wanderung nach Indian Garden hin:
15 km (circa 5-7 h Gehzeit)

Wanderung zum Plateau Point hin:
18 km (circa 8-10 h Gehzeit)
T12
Plateau Point Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Plateau Point Trail führt zum Plateau Point, wo man einen ausgezeichneten Ausblick auf den Fluss Granite Gorge hat.

Einstieg:
Der Bright Angel Trail geht von Indian Garden weiter hinab bis zum Colorado River. Wenn man am Indian Garden links über den Fluss Garden Creek abbiegt, und auf dem Tonto Trail circa 1,2 km weiter Richtung Westen läuft, erreicht man rechter Hand einen Weg, den Plateau Point Trail.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot|

Weitere Informationen:
Video Bright Angel Trail zum Plateau Point (Plateau Point ab 1:08):
https://www.youtube.com/
1,3 km hin (von Indian Garden insgesamt circa 2,5 km bis Plateau Point)
T13
River Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der River Trail verläuft Richtung Osten, zwischen Bright Angel Suspension Bridge (Silver Bridge) und Kaibab Suspension Bridge (Black Bridge), entlang des Colorado River und endet dort, wo er auf den South Kaibab Trail trifft.

Einstieg:
Der River Trail verbindet das Ende des Bright Angel Trails mit dem South Kaibab Trail.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: blau| Schotter| flach| kaum Höhenunterschied

Weitere Informationen:
Video vom River Trail, Silver Bridge, Black Bridge, Colorado River: https://www.youtube.com/
circa 1,6 km hin
T14
Clear Creek Trail
(North Rim)
Beschreibung:
Der Weg wurde 1933 angelegt, um einen Zugang zum höchsten freien Wasserfall des Canyons zu bauen. Die Cheyava Falls, die vom Walhalla Plateau fallen, haben den höchsten Wasserstand im späten Frühling. Allerdings ist der Wasserfall weitere 6,4 km vom Ende des Clear Creek entfernt. Man sieht sie aus der Ferne. Wer den Clear Creek Trail laufen möchte, muss eine Viertages-Tour planen. Den ersten Tag vom Rim zum Bright Angel Campground, den zweiten Tag für den Clear Creek Trail, den dritten und vierten Tag, um zurück zu laufen.

Einstieg:
Der Clear Creek Trail geht rechts vom North Kaibab Trail, circa 800 Meter nördlich der Phantom Ranch, ab.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: blau| 487 Höhenmeter| Hochebene

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Video:
https://www.youtube.com/
circa 14 km hin (circa 5 h Gehzeit)
South Kaibab Trail | Grand Canyon Inner-Canyon Trails
South Kaibab Trail
T15
South Kaibab Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der South Kaibab Trail ist der direkteste Weg vom South Rim zur Phantom Ranch. Der South Kaibab Trail ist der einzige der Hauptwanderwege des Grand Canyon Nationalparks, der nicht von den früheren Einwohnern benutzt wurde. Er wurde 1924 von Rangern angelegt, als man davon ausging, dass der Bright Angel Trail unter der Kontrolle von Ralph Cameron bleiben würde. Schließlich wurde der Bright Angel Trail jedoch in 1928 an den Park überschrieben. Während die Wanderwege der Ureinwohner den natürlichen Wasserkanälen runter in den Canyon folgen, gibt es auf dem South Kaibab Trail keinen Tropfen Wasser und kaum Schatten. Der Trail wird hauptsächlich von Rucksackreisenden und Wanderern benutzt, die über den South Kaibab Trail absteigen und zurück über den Bright Angel Trail wandern. Auch manch Tageswanderer verirrt sich auf diesem Weg, um die Aussicht zu genießen. Sie sollten früh starten und viel Wasser mitnehmen. Der Ausblick im Morgengrauen, wenn die Sonne aufgeht, lohnt sich. Wasserquellen: Colorado River, Phantom Ranch.

Einstieg:
Der Trailhead des South Kaibab Trail liegt südlich vom Yaki Point auf der Yaki Point Road, auf einer Höhe von 2212 Metern. Zugang nur mit Shuttle-Bussen, private Fahrzeuge sind nicht erlaubt. Sie können nur von Dezember bis Februar bis zum Yaki Point, mit Ihrem privaten Fahrzeug, fahren. Ganzjährig fahren kostenlose Park-Shuttle-Busse (Kaibab Trail Route/Green Line or Hikers' Express am frühen Morgen) oder Taxis.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| stark frequentiert| gut gepflegt| steil| 1481 Meter Abstieg vom South Rim zum Colorado River| kaum Schatten| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein.

Weitere Informationen:
National Park Service Information/Karte auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Video South Kaibab Trail bis Phantom Ranch (Plateau Point Trail at 13:06): https://www.youtube.com/
Wanderung bis Cedar Ridge: 2,3 km hin

Wanderung bis Colorado River: 10,1 km hin

Wanderung bis Phantom Ranch: 11,4 km hin

Wanderung bis North Rim (North Kaibab Trailhead): 33,6 km hin
T16
North Kaibab Trail
(North Rim)
Beschreibung:
Dieser Weg dürfte ein echtes Highlight unter den Grand Canyon Wanderwegen sein. Eine frühere Variante des North Kaibab Trails, der dem Fluss Bright Angel Creek, vom North Rim in den Colorado River, folgt, wurde über tausend Jahre benutzt. Der heutige North Kaibab Trail wurde in den späten 1920'er Jahren eröffnet, um ihn für Touristen besser zugänglich zu machen. Der alte und der neue North Kaibab Trail laufen am Roaring Springs Wasserfall zusammen. Roaring Springs ist einer der größten Wasserfälle des Parks. Links vom Trail führt ein Weg, circa 400 Meter, runter zu einer wunderschönen Oase, wo Picknick-Tische zur Rast einladen. Die kleinen Wasserbecken am Roaring Springs sind der ideale Ort, um Ihre Zehen zu kühlen. Roaring Springs eignet sich als Ausflugsziel für eine Tageswanderung. Das Wasser von Roaring Springs versorgt die Hütten und die Einrichtungen des North- und des South Rim mit Wasser. Das Wasser wird zur Grand Canyon Lodge am North Rim und zum South Rim hochgepumpt. Wenn irgend etwas mit der Pumpe schief läuft, ist sofort ein Ranger zur Stelle, der gleich ein paar Meter neben der Roaring Springs Wasserquelle wohnt. Der North Kaibab Trail öffnet nicht zwangsläufig, wenn der North Rim Mitte Mai öffnet, denn es kann ein paar Wochen dauern, bis der Weg nach dem Winter wieder instand gesetzt wurde.

Einstieg:
Der Weg beginnt an einem bewaldeten Parkplatz in einer Kurve des Highway 67 (AZ-67), circa 2 Meilen nördlich der Grand Canyon Lodge. Ein früher Bus für Wanderer startet täglich an der Grand Canyon Lodge um 5.45, 7.10 Uhr ($ 7/Person). Der Nationalpark Service empfiehlt gegen 6.00 Uhr am North Kaibab Trailhead loszulaufen.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| stark frequentiert| populär| gut gepflegt| steil| 1783 Meter Abstieg vom North Rim zum Colorado River| Schatten kommt von der Schluchtkante und varriert nach der Sonnenstellung.| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). In den Wintermonaten wegen Schneefall geschlossen.

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Wanderung bis Supai Tunnel (2073 Meter): 2,7 km hin

Wanderung bis Roaring Springs (1585 Meter): 7,6 km hin

Wanderung bis Cottonwood Campground (1244 Meter): 11 km hin (Tag 1)

Wanderung von Cottonwood Campground bis Phantom Ranch: 11,6 km hin (Tag 2)

Wanderung bis Colorado River (732 Meter): 22,9 km hin

 

II. B. South Rim | Weitere Inner-Canyon Trails

T17
Tanner Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Tanner Trail führt zum Colorado River und endet dort am Tanner Beach, welcher ein beliebter Campingort für Wanderer und Rafter ist. Die Stromschnelle Tanner Rapid zieht den ein oder anderen Wildwasserfreund an. Der Tanner Trail folgt einem ehemaligen Pfad der einheimischen Hopi (Indianer). Der Weg wurde nach dem Goldsucher Seth Tanner benannt, der den Weg in den 1880'ern ausbaute, um Kupfer-Bergbau zu betreiben. Tanner kam gut mit den Navajo und Hopi Indianern zurecht. Die Navajo nannten ihn Hastiin Shush, was auf Deutsch Herr Bär bedeutet.

Einstieg:
Der Weg beginnt am Aussichtspunkt Lipan Point, der einer der spektakulärsten des South Rim sein soll. Lipan Point liegt östlich des Grand Canyon Village.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| gering frequentiert| steil| 1417 Meter Abstieg vom Lipan Point (2240 m) zum Colorado River (823 m)| wenig Schatten| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein.

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Wegbeschreibung:
http://www.americansouthwest.net/
14,5 km hin (circa 5-6 h Gehzeit)
T18
Beamer Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Beamer Trail verläuft entlang des Colorado River und führt zur Mündung des Little Colorado River.

Einstieg:
Am Tanner Beach (siehe T17 Tanner Trail)

Eigenschaften:
Schwierigkeit: blau| gering frequentiert| flach| geringer Höhenunterschied

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
14,7 km hin
T19
New Hance Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der New Hance Trail ist der anstrengendste Weg des South Rim. Er hat seinen Namen von Captain John Hance, einem weiß-bärtigem Goldgräber, der seine alten Tage im Grand Canyon verbrachte. Den Touristen soll er gerne von seinen großen Abenteuern im Grand Canyon erzählt haben. Den ursprünglichen Old Hance Trail, baute er 1883, um seine Mine am Colorado River zu erreichen. Seine Hütte erbaute er am Trailhead und war damit der erste weiße Bewohner des Canyons. Er führte Besucher des Canyons seinen Weg entlang zum Fluss hinunter, von dem heute nichts mehr zu sehen ist. Der alte Weg war sehr steil und gefährlich. Der heutige New Hance Trail bleibt sehr schwierig. Teile des Weges sind weggebrochen und des öfteren muss man über kleinere Steinschläge kraxeln.

Einstieg:
Near Moran Point (2128 m)

Eigenschaften:
Schwierigkeit: schwarz| gering frequentiert| steil

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Fotos & Karte:
https://www.alltrails.com/
Wanderung bis Coronado Butte (1798 m):
3,9 km hin und zurück (circa 3-4 h Gehzeit)

Wanderung bis Redwall (1478 m):
9 km hin und zurück (6-8 h Gehzeit)

Wanderung bis Colorado River (792 m):
11 km hin (5-6h Gehzeit)
Puma Grand Canyon Nationalpark
Puma im Grand Canyon Nationalpark
T20
Grandview Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Grandview Trail eröffnet die seltene Gelegenheit eine der vielen Hochebenen des Grand Canyon zu entdecken: Horseshoe Mesa. Der Weg ist einer der anspruchsvollsten und beliebtesten Trails des Grand Canyon Nationalparks zugleich. Obwohl es in Kombination mit dem Tonto Trail möglich ist, ist der Grandview Trail keine Wanderung zum Colorado River. Kupfer Bergarbeiter bauten den Grandview Trail in 1892-1893, um ihre Mienen auf der Hochebene Horseshoe Mesa zu bedienen. Die Bergarbeiter hatten keinen Grund den Colorado River zu erreichen, daher geht der Grandview Trail nicht bis zum Fluss hinunter. Vom Grandview Trail geht jedoch der Tonto Trail ab, der zum Colorado River führt. Sollten Sie auf dem Weg Kot finden, könnte dieser von einem Puma (engl.: Mountain Lion) sein, die im Grand Canyon heimisch sind. Außer dem Kot dieser Tiere, werden Sie diese eher selten des Nachts zu Gesicht bekommen. Sie sind nachtaktiv. Sie brauchen sich nicht vor Pumas zu fürchten, da sie Menschen nicht als Beutetier sehen. Passen Sie beim Fahren auf, besonders auf dem East Rim Drive, da Pumas häufig beim Überqueren der Straße überfahren werden.

Einstieg:
Grandview Point (2255 m)

Eigenschaften:
Schwierigkeit: schwarz| populär| nicht gepflegt| extrem steil| absturzgefährlich| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
National Park Service Information/Karte auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Fotos & Karte:
https://www.alltrails.com/
Video vom Trail:
https://www.youtube.com/
Wanderung bis Horseshoe Mesa (1463 m): 4,8 km

Wanderung bis Tonto Trail Junction (1146 m):
10,9 km

Wanderung bis Colorado River an der Stromschnelle Hance Rapid (795 m): 20,9 km
T21
Hermit Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Hermit Trail führt 12,6 km hinab zum historischen Hermit Camp, nicht zu verwechseln mit Hermit Creek Campground. Der Hermit Trail wurde gebaut, um einen Luxus-Campingplatz Nähe Hermit Creek zu eröffnen: Hermit Camp ist 10 Jahre älter als Phantom Ranch. Zu seinen besten Zeiten fuhr eine Tram vom Rim bis Hermit Camp. Heute ist der Hermit Trail und das Camp eine Ruine seiner goldenen Zeiten. 1930 wurde der Betrieb eingestellt. Der Hermit Trail erinnert an die frühzeitigen Anfänge des Wandertourismus im Grand Canyon Nationalpark. Backpacker versammeln sich heute im Hermit Creek Campground.

Einstieg:
Hermits Rest (2024 m)| Zugang mit privaten Fahrzeugen und Shuttle-Bussen

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| nicht gepflegt| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
National Park Service Information/Karte auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Fotos & Karte:
https://www.alltrails.com/
Wanderung bis Santa Maria Spring: 7,4 km hin und zurück

Wanderung bis Hermit Creek Camp (927 m): 12,6 km hin

Wanderung bis Colorado River am Hermit Rapid (732): 14,3 km hin
T22
Waldron Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Waldron Trail dient hauptsächlich als Umgehungsweg des Hermit Trails auf dem Weg zu Hermits Rest, Dripping Springs oder zum Colorado River. Circa 30 min von der Kreuzung Hermit Trail/Waldron Trail bis Dripping Springs.

Einstieg:
Hermits Rest (2024 m)| Zugang mit privaten Fahrzeugen und Shuttle-Bussen| circa 1,9 km auf dem Hermit Trail, dann links auf den Waldron Trail

Eigenschaften:
Schwierigkeit: blau| selten genutzt| nicht gepflegt| zu Beginn auf dem Hermit Trail steil| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
http://grandcanyonsecrets.com/
Rund-Wanderung: 4,3 km
T23
Dripping Spring Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Dripping Springs ist eine kleine Wasserquelle, die aus einem Überhang des Grand Canyon plätschert.

Einstieg:
Hermits Rest (2024 m)| Zugang mit privaten Fahrzeugen und Shuttle-Bussen| circa 3,2 km auf dem Hermit Trail, dann links auf den Dripping Spring Trail. Die Kreuzung ist mit einem Schild markiert.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| zu Beginn auf dem Hermit Trail steil| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
Foto von der Quelle Dripping Springs:
https://mattandallison.files.wordpress.com/
Wegbeschreibung:
http://www.americansouthwest.net/
Wanderung bis Dripping Springs: 4,8 km hin
T24
Boucher Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Weg beginnt an einer Kreuzung, süd-westlich von Dripping Springs, und endet dort, wo er auf den Tonto Trail stößt. Der Boucher Trail wird häufig für eine Mehrtageswanderung genutzt: Boucher-Tonto-Hermit-Loop (engl.) beginnt am Trailhead Hermits Rest, über Hermit Trail, Dripping Spring Trail, Boucher Trail, Tonto Trail und wieder Hermit Trail, zurück bis Hermits Rest. Siehe Video oben.

Einstieg:
Hermits Rest (2024 m)| Zugang mit privaten Fahrzeugen und Shuttle-Bussen| Hermit Trailhead (2024 m) liegt ein paar Meter süd-westlich vom Parkplatz Hermits Rest auf dem Weg, und ist der offizielle Startpunkt für alle Wanderwege, die am Hermis Rest beginnen.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: schwarz| steil| Kletterpassagen über Steine| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Karte:
http://www.grandcanyonguide.net/
Erfahrungsbericht auf Englisch:
https://www.tripadvisor.de/
Wanderung von Hermit Trailhead (2024 m) bis Boucher Rapids (Ende des Trails) (732 m): 17,4 km hin

Wanderung von Hermit Trailhead (2024 m) bis zur Boucher Trail Junction/Kreuzung (Beginn des Boucher Trails) (1609 m): 4,4 km hin

Boucher Trail Junction/Kreuzung (1609 m) bis Yuma Point (1655 m): 4,0 km hin

Wanderung von Hermit Trailhead (2024 m) bis Boucher Creek (Fluss) (807 m): 15 km hin

Wanderung von Boucher Creek (Fluss) (841 m) bis Hermit Creek (Fluss) (884 m) via Tonto Trail: 8,1 km

Rotwild Grand Canyon Nationalpark

 

T25
South Bass Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der South Bass Trail liegt weit abgelegen westlich von Grand Canyon Village. Er kreuzt den Tonto Trail und führt hinab zum Colorado River (670 m). Das Flussufer, wo der South Bass Trail endet, wird häufig von Raftern als Übernachtung genutzt. Der North Bass Trail T30 schließt an den South Bass Trail an und führt nördlich des Colorado River zum North Rim. Der South Bass- und North Bass Trail werden als rim-to-rim Wanderung genutzt.

Vor über einem Jahrhundert war der Bass Trail der bedeutendste Wanderweg des Gand Canyon, um die Schlucht zu überqueren. Der frühere Veranstalter William Bass eröffnete 1885 ein Zeltlager in der Nähe von Havasupai Point. Er führte Besucher den alten Indian Trail entlang, welchen er ausgebaut hatte, um seine Kupfer- und Asbest-Minen zu erreichen. Bass gab das Geschäft auf, nachdem der South Rim mit der Eisenbahn erreichbar wurde.

Einstieg:
Bass Camp (2026 m)| 30 Meilen westlich von Grand Canyon Village: die ersten 26 Meilen entlang der Forest Road (FR) 328. Sie könnten auf dem Weg zum Einstieg Allradantrieb gebrauchen. Der Weg zum Einstieg ist fast so abenteuerlich wie der Wanderweg selbst. Sie müssen das Havasupai Reservat durchqueren und evtl. eine Gebühr von $30 bezahlen, wenn Ranger am Tor stehen. Die genaue Wegbeschreibung finden Sie hier unter "Trailhead Access".

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot| abgelegen| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Karte:
http://grandcanyonhistory.clas.asu.edu/
Geschichte des South Bass Trail:
http://grandcanyonhistory.clas.asu.edu/
12,9 km hin (5-6 h Gehzeit)
T26
Tonto Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Tonto Trail ist eine Ausnahme unter den Inner-Canyon-South-Rim-Trails. Er erreicht den Rand des Canyons nicht, sondern verläuft über 148 km parallel zur Schluchtkante und zum Colorado River. Kaum jemand läuft den ganzen Tonto Trail. Er wird vielmehr als Verbindung zwischen den Trails genutzt.

Der Teil des Tonto Trails, welcher offiziell nur Tonto Trail genannt wird, beginnt dort, wo er auf den South Kaibab Trail trifft (Tip Off), verläuft dann Richtung Westen, wo er nach 6,4 km auf den Bright Angel Trail, nach 20,9 km auf den Hermit Trail und nach weiteren 9,7 km auf den Boucher Trail trifft. Der offizielle Tonto Trail ist das Mittelstück des gesamt-Tonto-Trails, und verbindet den Tonto East- und West Trail. Er ist insgesamt 37 km lang.

Einstieg:
Es gibt keinen offiziellen Trailhead. Der gesamt-Tonto-Trail beginnt im Osten des South Rim beim Tonto East Trail, am Fuße des New Hance Trail.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot bis schwarz| steil| Kletterpassagen| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
Entfernungen:
https://www.nps.gov/
Tonto Trail: vom Grandview Trail zum South Kaibab Trail:
https://www.nps.gov/
South Kaibab-Tonto-Bright Angel-Loop:
Video:
https://www.youtube.com/
148 km
T27
Tonto East Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Tonto Trail ist eine Ausnahme unter den Inner-Canyon-South-Rim-Trails. Er erreicht den Rand des Canyons nicht, sondern verläuft parallel zur Schluchtkante und zum Colorado River. Er wird als Verbindung zwischen den Trails genutzt. Der Tonto East Trail ist der östliche Teil des gesamt-Tonto-Trails, er beginnt am Fuße des New Hance Trail, verläuft dann Richtung Westen, wo er nach 11,3 km auf den Grandview Trail trifft und nach weiteren 32 km auf den South Kaibab Trail.

Einstieg:
Am Fuße des New Hance Trail

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot bis schwarz| Kletterpassagen| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
circa 43,5 km
T28
Tonto West Trail
(South Rim)
Beschreibung:
Der Tonto Trail ist eine Ausnahme unter den Inner-Canyon-South-Rim-Trails. Er erreicht den Rand des Canyons nicht, sondern verläuft parallel zur Schluchtkante und zum Colorado River. Er wird als Verbindung zwischen den Trails genutzt. Der Tonto West Trail ist der westliche Teil des gesamt-Tonto-Trails. Er beginnt dort, wo er auf den Boucher Trail trifft, verläuft dann Richtung Westen, wo er nach 48,3 km auf den South Bass Trail trifft, und nach weiteren 19,3 km auf die Royal Arch Route.

Einstieg:
Beginnt an der Kreuzung Boucher Trail, verläuft Richtung Westen.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: rot bis schwarz| Kletterpassagen| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Weitere Informationen:
circa 67,6 km

 

 

II. C. North Rim | Weitere Inner-Canyon Trails

T29
Nankoweap Trail
(North Rim)
Beschreibung:
Der Weg ist anspruchsvoll und sollte nur von erfahrenen Wanderern gegangen werden. Der Großteil der Wanderer zeltet wild auf dem Weg und läuft am nächsten Tag zurück. Nehmen Sie genügend Wasser mit (mind. 2 l/Person/Tag). Wer den herausfordernden Nankoweap Trail antritt, wird mit tollen Ausblicken auf Marble Canyon, Ruhe und Abgeschiedenheit belohnt. Der Trail führt zum Colorado River.

Einstieg:
Saddle Mountain (2697 m), circa 3 Meilen nördlich von Point Imperial. Saddle Mountain erreicht man nur mit dem Auto. Fahren Sie auf die AZ-67, dann Richtung Osten auf die Forest Road 610.

Eigenschaften:
Schwierigkeit: schwarz| steil| Kletterpassagen| schwindelerregend | großartige Aussicht| schmaler Pfad an der Abbruchkante |Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Wasser: Nankoweap Creek nach 17,1 km, muss vor dem Trinken behandelt werden

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
Karte&Fotos:
https://www.alltrails.com/
Video:
https://www.youtube.com/
22,4 km hin

bis Nankoweap Creek: 17,1 km
T30
North Bass Trail
(North Rim)
Beschreibung:
Das Gegenstück zum South Bass Trail T25, ist der North Bass Trail. Dieser Weg sollte von erfahrenen Grand Canyon Wanderern gegangen werden, da der Weg schwer zu finden ist. An einigen Stellen verliert sich der Pfad komplett, Sie müssen Hänge und Böschungen herunterkraxeln und sich durch dichtes Gestrüpp kämpfen. Führt zum Colorado River (670 m).

Übernachten:
Circa 1,6 km nach Swamp Point bei Muav Saddle befindet sich eine alte verlassene Cabin vom Park Service aus 1925, die immer noch von Backpackern genutzt wird.

Einstieg:
Swamp Point (2292 m)

Eigenschaften:
Schwierigkeit: schwarz| abgelegen| Kletterpassagen| Juni bis August extrem heiß (bis über 40 Grad). Im Winter und zu Frühlingsanfang kann der Weg vereist sein oder Schnee liegen.

Wasser: Muav Saddle Spring nach circa 1,9 km, muss vor dem Trinken behandelt werden| Je nach Jahreszeit Bäche, muss vor dem Trinken behandelt werden

Weitere Informationen:
National Park Service Information auf Englisch:
https://www.nps.gov/
21,7 km hin